/>
Wildlife Action Group - Malawi
Thuma Forest Reserve
Was wir tun
Freiwilligen-Programm
Paypal-Spende

NOTAKTION Schutzzaun Thuma

Nachrichten 2014

Thuma Telegraph - Greeting



Dezember 2014

Liebe Spender, Freunde und Unterstützer,

ThankYou!

EIN GROSSES DANKESCHÖN an unsere Spender und Unterstützer!
Eure Hilfe liess uns unseren Naturschutzeinsatz in 2014 fortsetzen
und wir freuen uns auf unsere Arbeit in 2015.
Die besten Wünsche und ein von Herzen kommendes Dankeschön
von der ganzen Wildlife Action Group!

Anlässlich der vergangenen International Global March-Aktion, die weltweit stattgefunden hat um auf die Notlage von Elefanten und Nashörnern hinzuweisen, soll dieser Newsletter einen kleinen Überblick verschaffen über WAG’s Initiative im Kampf gegen die Wildtötungen und über unsere Bemühungen neue Wege zu suchen um rund um die beiden Reservate Thuma und Selima neue Beziehungen aufzubauen und Partnerschaften zu vertiefen.

Farm Training

Unter Mitilfe von Tuesday Trust profitieren
ca. 50 Frauen von einem Landwirtschaftstraining
um ihre Ernten verbessern, höherwertige
Nahrungsmittel erzeugen und Rücklagen
für einen nachaltigen Anbau bilden zu können.

Seit dem letzen April-Newsletter gibt es wieder über eine Menge neuer Highlights zu berichten, einschließlich der Spendenunterstützung von Save the Elephant und dem Wildlife Conservation-Netzwerk, über die wir uns sehr gefreut haben. Wir hatten ein Anti-Wildtötungsprogramm vom Department of National Parks and Wildlife, bauten ein neues Camp auf, halfen beim Organisieren des Global Elephant March 2014 Malawi und nahmen daran aktiv teil, stellten weitere Scouts ein, erhielten Spenden für unsere Bewaffnung und hielten einen Workshop zur Durchsetzung der Gesetze, zusammen mit Lehrern, Staatsanwälten und Polizeiinspektoren. Wir verhafteten - zum zweitenmal bereits - Dixon aus Kasangu, einen notorischer Elefantenwilderer und hatten Besuch von Dani von REA und von Susi, Kuratorin und Co-Gründerin der WAG (exakt vor 20 Jahren).

Boots

Weihnachten gibt es in Thuma dieses Jahr zweimal dank der
Spenden der sehr großzügigen Mitgliedern der REA.
Es gab Ausrüstungsgegenstände wie Hosen, Stiefel, Shirts
Namensschilder, Nachtsichtgeräte, Regenjacken,
Handheld-GPS-Systeme, Rucksäcke und vieles mehr!


Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende entgegen und wir sind weiterhin im Wettlauf mit der Zeit um die Zaunlinie zu erweitern. Dafür werden wir die verbliebenen Spendengelder nutzen und gleich im neuen Jahr beginnen. Der Abschnitt wird sich am Anfangspunkt der ersten Sektion anschließen und entlang der nördlichen Thuma-Grenze bis in das Gebiet von Dowa führen.

Viel Spaß beim lesen

Eure

Lynn

-> hier der vollständige Thuma Telegraph in Englisch (Nov.14).


Grow Your Own Ivory

Malawi marschiert am "Global Elephant And Rhino Day!"



Oktober 2014

Um diesen Marsch organisieren zu können, bündelten wir unsere Kräfte mit 'Lilongwe Wildife Trust', WESM und DNPW. Der Minister Hon Kondwani Kondwini Nankhoma empfing die Marschteilnehmer am Hauptsitz des Ministeriums und versicherte uns, dass die Malawische Regierung kriminelle Handlungen gegen die Wildtiere ablehne, Wilderer härter bestrafen und die gesicherten Elfenbeinbestände vernichten möchte. (-> Rede herunterladen)

Ministery

Hunderte sind mit uns angetreten um der Regierung eine Petiton mit über 3500 Unterschriften zu überreichen. Die Petition wurde dem Minister für Tourismus, Kultur und Information, Hon Kondwini Nankhoma, überreicht.

Was für ein großartiger Tag für Malawi und für uns Alle!

Elephant March

Neuankömmling in Thuma!



Juni 2014

REA baby

Die kleine "REA" and ihre Mum Hope

Während unserer sonntägigen Patroullie beobachteten wir begeistert ein neues Elephantenbaby, das wir "REA" genannt haben.

Die Zärtlichkeit und Fürsorge der ganzen Familie um die Kleine war eindrucksvoll!

Wir hoffen Sie unterstützen uns auch weiterhin in irgendeiner Form, so dass wir die Elefanten in Thuma erhalten können!

Eure

Lynn

Thuma Telegraph - Grußwort



Mai 2014

Liebe Spender, Freunde und Unterstützer!

Ein Viertel von 2014 ist bereits wieder vorbei und die Zeit rennt. Das letzte Jahr war ein Schwieriges mit vielen Herausforderungen. Es ist uns trotzdem gelungen mit jeder Einzelnen fertig zu werden und, dank all unserer Unterstützer, es gelang uns sogar richtig große Fortschritte zu machen.

The Kingdom of Thuma!

Das "Königreich" Thuma

Die Fortschritte die wir erreichen konnten:

  • Ausbau der Schutzaunlinie um weitere 20 km entlang der Dedza Salima Grenze. Der Elefant/Mensch-Konflikt konnte damit dort komplett eingedämmt werden. Jede Siedlung am Lilongwe River in Thuma hatte eine unbeschädigte Maisernte. Ein riesiger Unterschied im Vergleich zum Vorjahr!
  • Zum ersten Mal führten wir in beiden Reservaten eine Tierzählung durch. Das hat uns wertvolle Lebendinformationen gebracht die uns bei unserer Naturschutzarbeit in den beiden Reservaten sehr weiterhelfen wird.
  • Die Kamerafallenbeobachtung entdeckte zwei Säugetierarten, die bisher in Thuma unbekannt waren.
  • Die Zahl der Scouts wurde erhöht.
  • Ein neues Camp konnte in einem Gebiet mit hoher Wildereiaktivität errichtet werden. Eine Vollzeitüberwachung ist hier jetzt möglich.
  • Teilnahme am ersten "International Elephant Day" und dem ersten Wildlife-Marsch in Malawi. Die Anliegen waren Aufmerksamkeit für die weltweite Notlage der Elefanten und die Sensibiliserung der Malawischen Regierung für den Naturschutz.
  • Teilnahme am Tsetsefliegen-Ausrottungsprogramm in Thuma. Die Tsetse-Fliegen sind dort weit verbreitet.
  • Festnahme von 4 Elefantenwilderern und Beschlagnahmung ihrer Gewehre, Munition und des erbeuteten Elfenbeins.
  • Durchführung von über 600 Patrouilliengängen in Thuma und 360 in Dedza Salima.
  • Bearbeitung von über 100 Mensch/Elefanten-Konflikte.
  • Beseitigung von 154 Schlingfallen.

Unser Anti-Wilderei-Programm ist effektiver denn je und das letzte Jahr setzt die Maßstäbe für unsere Arbeit in diesem Jahr. Wir werden härter arbeiten und mehr erreichen.

Unser Motto: “MORE SWEAT LESS POACHING”. Dank eurer unermüdlichen Unterstützung können und werden wir diese beiden einzigartigen Reservate für zukünftige Generationen weiter ausbauen und bewahren.

Eure

Lynn

-> Den kompletten Thuma Telegraph gibt es hier (englisch).


Versuchsprojekt Muster-Garten und ein wunderbares Gedicht über Thuma



April 2014

Trial Demo Garden

Versuchs-Muster-Garten

Trial Demo Garden

Das Gartenprojekt läuft seit Ende Januar

Versuchsprojekt Muster-Garten: Direkt vor den Toren unseres Reservates begannen wir das Versuchsprojekt für einen Mustergarten. Dabei unterstützen wir die Aussaat verschiedener Gemüsesorten rund um das Haus.

Gedicht: Ein Schullehrer aus der Gegend hielt uns an und übergab uns ein wunderbares Gedicht über den Thuma Forest Reserve, das er selbst geschrieben hat: Thuma Forest Reserve Poem

Jahresrückblick der Wildlife Action Group



-> Download WAG Jahresrückblick-Flyer (Original in Englisch).


Januar 2014

Liebe Spender, Unterstützer, Ex-Voluntäre und Freunde,

2013 ist nun vergangen und wir blicken auf die Herausforderungen und das Erreichte im letzten Jahr zurück. Entlang der Grenzen der Thuma- und Dezda Salima-Waldreservate erreichten die konfliktreichen Begegnungen von Mensch und Elefanten einen äußerst kritischen Level. Elefanten wurden in die Städte gedrängt, mit Steinen beworfen und an manchen Stellen wurden Giftfallen aufgestellt mit der Absicht die Elefanten zu töten. WAG wurde von höchster Regierungsebene ein Ultimatum auferlegt und es schien so, dass die Elefanten in ein anderes Gebiet verlegt werden müssen. Zur gleichen Zeit war die Anzahl der illegale Köhlereien, Elfenbeinjagden und Waldrodungen so hoch wie nie zuvor - aufgrund wirtschaftlicher Zwänge und weil die Menschen keine andere Einnahmemöglichkeiten haben. WAG wurde hier an seine Grenzen gebracht und hart geprüft. Aber wir sind glücklich sagen zu können, dass das WAG-Team jeder dieser Herausforderungen angenommen hat und wir können sagen: WIR haben es geschafft!

Dieser Erfolg kam hauptsächlich durch die reine harte Arbeit, Entschlossenheit und Hingabe von uns allen zu Stande. Und die Basis für den Erfolg seid Ihr ALLE, die uns unterstützen, ermutigen, und an das glauben was wir hier tun. 2013 haben wir unter vielem anderen die Anzahl an Scouts verdoppelt, ein neues Camp eröffnet, den solarstrombetriebenen Elefantenschutzzaun auf 20 km erweitert, die erste Tierzählung in beiden Reservaten durchgeführt, ein Ausrottungsprogramm der Tseste-Fliege gestartet, einen Workshop zur Durchsetzung der Wildtierschutzgesetze und eine Erhebung des Bambusbestandes durchgeführt.

Elephant Thank You

Wir sind sehr glücklich von euch so
eine Unterstützung zu bekommen, ihr seid großartig!

Über 600 Patrouillen wurden alleine im Thuma-Forest unternommen. Wir haben 4 Elefanten durch Wilderei verloren, haben 5 Schusswaffen-Jäger verhaftet (einer ist für 3 Jahre inhaftiert worden) und die Waffen eingezogen, 60 illegale Köhler festgenommen, die ausgesprochenen Bußgelder an den kommunalen Gerichten für Wildereien hat sich erheblich erhöht, und wir konnten beinahe das komplette Elfenbein der getöteten Elefanten konfiszieren. Den ersten friedlichen Protestmarsch für den Wildtierschutz in Malawi im Oktober haben wir mitinitiiert und in einer maßgeblichen Rolle gestaltet. In der öffentlichen Wahrnehmung nahm das Bewusstsein für die Notlage der Wildtiere in Malawi zu – insbesondere der Elefanten. Und das sind nur ein paar Auszüge von dem was wir 2013 unternommen haben. An Weihnachten stürmten wir Abends ein Dorf um 3 potentielle Kudu-Wilderer zu verhaften. In dieser Nacht wurde ein Scout schwer verletzt. Am darauffolgenden Morgen verhafteten wir einen weiteren Wilderer, der mit Hunden illegal jagte. Davon gäbe es viele Geschichten.

Mit dem neuen Jahr verbinden wir mehr Hoffnung und Entschlossenheit wie niemals zuvor. Wir möchten auf diesem Weg unseren Spendern speziellen Dank sagen, die eigentlich eher wie Familienmitglieder sind und immer mit ihrem Rat und Unterstützung in jeglicher Form da waren: REA – Thomas, Dani und Team, eure Besuche, finanzielle Unterstützung und die vielen gespendeten Uniformen und Stiefeln - wir könnten ohne euch nicht existieren und werden euch nie hängen lassen.

Abraham Foundation – Nancy und Eleonor – danke – wir haben jetzt mehr Scouts als jemals zuvor und die Schutzzaunerweiterung letztes Jahr zusammen mit den Mutmach-Briefen und den Glauben an uns, wir könnten nicht sein ohne das. Danke an Ron für die Tierzählung. Wir sind sehr glücklich von euch so eine Unterstützung zu bekommen, ihr seid großartig!

Außerdem heißen wir den USFWS willkommen zurück, die uns in der Vergangenheit so viel unterstützt haben und die jetzt wieder zurück sind um die Arbeit fortzusetzen. Herzlichen Dank, wir freuen uns auf die Wiederaufnahme der Arbeit mit euch und die Verstärkung unserer Beziehungen.

2014 werden wir mit Begeisterung zusammen mit den motivierten einheimischen Scouts angehen, die täglich ihr Leben riskieren um für etwas zu stehen was für die Zukunft richtig ist. Wir freuen uns in euch die Unterstützung zu haben uns dabei zu helfen, die beiden einzigartigen Wildtier-Reservate in Zentral-Malawi zu schützen, bewahren und auszubauen. Während ich das hier schreibe, sitze ich auf dem Pride Rock und denke über den Kreislauf des Lebens nach für dessen Schutz wir hier kämpfen. Ich bin sicher, ihr seid wieder mit uns dabei. Alles Gute für das Neue Jahr,

Eure WAG-Family

Danke für all Ihre Spenden



Januar 2014

Liebe Freunde und Unterstützer,

beesfence in Thuma FR.

Die Bienen für das Zaun-Pilot-Projekt sind eingetroffen!

Dank Ihrer zahlreichen Spenden konnten wir entlang der Grenze des Dedza Salima Forest Reservats mit dem Zaunbau beginnen. Hier sind die Mensch-Elefanten-Konflikte am heftigsten. Über 180 Männer und Frauen aus den Kommunen konnten als Helfer für den Zaunbau angestellt werden. Neben dem Aufbau des Zauns muss das Gebiet für den Zaun vorbereitet und das Material beigeschafft werden. Jede Drahtrolle wiegt einen Zentner und muss über 2 km über nicht befahrbares Gelände herangeschafft werden. Zur Versorgung der Arbeiter bei 40 Grad Celcius tragen die Frauen 20 Liter Wasser-Kanister über 3 km heran. Trotz der harten Arbeit ist die Stimmung entlang der Zaunlinie gutgelaunt. Bis jetzt haben wir die Hälfte aufgebaut: 10 km Elefanten-Zaun! Weitere 10 km müssen noch folgen. Allerdings beginnt jetzt die Regenzeit, was die Arbeit nicht einfacher machen wird. Zelte wurden bereits weggeschwemmt, Kleidung und Lebensmittel wurden unbrauchbar. Die Flüsse sind zwar alle überflutet, aber wir werden unsere Arbeit weiterführen. -> Aktuelle Fotos auf Facebook

Sugar.

Zur Anfütterung der Bienen wird Zucker angerührt.

Speziellen Dank an die Abraham Foundation, Jana, Christian, Kevin Whelan, Lara Sugrue, Stefan, Sophie, Peter Kistler, Tamara, Ilona Hupe, Karl AntonBrucker, Claudia Lenz, Detler Hilberg, Sophia Derdak, Kylie Burtland, Linda Simpson, Mary Price, Elaine McCall, Hillard Design, Robert Gackie, Diane Hodgkinson ,Carrie Lundberg , Chris Mellor , Shirley Craughwell , Deborah Suitor , Jacqueline Bakker , Laurel Ostrom ! Und natürlich an all die vielen Anderen die uns in irgendeiner Form geholfen haben! Danke!

Wir wünschen all unseren Spendern, Unterstützern und Freunden ein gutes Neues Jahr. Ohne euch könnten wir nicht hier sein! 2014 wird unsere Arbeit zur Erhaltung, Schutz und Ausbau der Thuma und Dedza Salima Waldreservate fortgesetzt.

Die komplette WAG

Hinweis: Dank Sören Müller gibt es jetzt die deutschen Übersetzungen des Thuma Telegraphs von 2013 -> Deutschsprachige Newsletter 2013